Tag Archiv für Ostdeutschland

Wolfgang Fuchs im Interview: Dem Mittelstand gehen die Nachfolger aus

Vor allem ostdeutsche Unternehmen haben Probleme, einen Nachfolger zu finden. Jedes Jahr müssen viele Betriebe schließen, weil sich kein neuer Chef findet, der den Betrieb übernehmen möchte. Es fehlt an mutigen Unternehmern, die sich der Herausforderung einer Unternehmensnachfolge stellen möchten. Im Interview mit den Deutschen Mittelstands Nachrichten spricht Wolfgang Fuchs, Vorstand der Fredelia AG, über die Chancen und Risiken einer Unternehmensnachfolge.

Eines der Hauptprobleme der Firmennachfolge in Deutschland, besteht darin, dass es an der Fachkraft Chef mangelt. Dafür ist zum einen der demographische Wandel verantwortlich, andererseits bringt ein Firmenkauf auch Risiken mit sich. Für den potentiellen Firmenkäufer erscheinen diese mitunter unkalkulierbar, sodass von einem Kauf doch abgesehen wird. Aus seiner langjährigen Erfahrung weiß Wolfgang Fuchs zu berichten: oft sind es Freunde und Ehepartner der Kaufinteressenten, die vom Kauf abraten. Dass die Risiken unkalkulierbar sind, stimmt jedoch nicht. Man muss sie nur im konkreten Fall finden und gegen die Chancen abwägen. Dann stellt eine Firmenübernahme eine chancenreiche Existenzgrundlage dar.

Wer ein Unternehmen ohne Risiken sucht, wird keines finden Weiterlesen

Steigendes Angebot, sinkende Nachfrage – ein großes Problem der Firmennachfolge

Ein kurzer Blick auf die demographische Entwicklung reicht, um das Problem zu erkennen: in Deutschland mangelt es an Jungunternehmern, die als potentielle Unternehmensnachfolger in Frage kommen. Dem gegenüber stehen immer mehr Seniorunternehmer, die ihr Lebenswerk in gute Hände geben möchten. Dieses Ungleichgewicht bringt zunehmend mittelständische Betriebe in Gefahr.

Die jüngsten Zahlen zum Generationswechsel in Unternehmen sind alarmierend. Dem DIHK-Report zur Unternehmensnachfolge 2013 zufolge, gab es bereits im Jahr 2012 etwa genauso viele potentielle Nachfolger wie zu übergebende Unternehmen. Wie groß in solch einem Fall für die Chance ist, einen passenden Kandidaten für das eigene Unternehmen zu finden, kann man sich leicht ausmalen. 2010 lag das Verhältnis von Übernehmern zu Nachfolgebetrieben immerhin noch bei 1,6. Da die Altersgruppe derer, die jünger als 50 sind und sich selbständig machen, immer kleiner wird, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis mehr Unternehmen zum Verkauf stehen, als es Interessenten gibt. Weiterlesen