Archiv für 1. September 2011

Unternehmenskäufer unterschätzen die HR-Integration

Mergers & Acquisitions-Projekte entstehen meist auf dem Papier. Synergien, Marktanteile, Kosteneinsparungen versprechen beschleunigtes Wachstum oder überdurchschnittlichen Ertrag. Doch viel zu oft endet der erfolgreiche Teil der Übernahme mit der Unterschrift unter dem Kaufvertrag.  Integrationsstrategien, die erst den Erfolg einer Post Merger Integration (PMI) und das Erreichen der vorher angestrebten Ziele sichern sollen, werden allzu oft vergessen, oder zumindest vernachlässigt.

Dies zeigt erneut eine Studie* von Steria-Mummert: Kaum die Hälfte aller befragten Unternehmen waren mit der Umsetzung ihrer Übernahme- oder Demerger-Strategien zufrieden. Im Einzelnen bezeichneten z.B. nur 19% die Umsetzung der IT-Integration als „sehr gut“. Während „IT“ aber von 70% der Befragten als sehr wichtig für die Integration angesehen wurde, landete „Personal“ auf dem letzten Platz im Ranking: Der Faktor Mensch scheint weder vor, noch nach einer Übernahme eine größere Rolle zu spielen.

Trotz aller möglichen Patente, Wissensmanagementsysteme  und Kundenkarteien: Das Know-How einer Firma existiert zu 95% in den Köpfen der Mitarbeiter. Wer bei einem Unternehmenskauf diesen Faktor leichtfertig vernachlässigt, riskiert eine vermeidbare Wertevernichtung im großen Stil.

*Der Link zur Studie ist inzwischen leider nicht mehr frei zugänglich.