Nachfolgemanagement aus einem Guss

In der vorgestrigen Ausgabe des Handelsblatts äußert sich Brun-Hagen Hennerkes, Vorstand der Stiftung Familienunternehmen, über die typischen Probleme, die im Rahmen eines Nachfolgeprozesses auftauchen können. Vor allem die emotionale Aufladung der Situation sei ein Grund für gescheiterte Übergaben. Viele Unternehmer können nicht loslassen, weil ihr Unternehmen wie ein eigenes Kind ist und ihnen die Perspektive für die Zeit danach fehlt. Hennerkes mahnt vor allem eine strategische Herangehensweise an: Man müsse sich Jahre vorher auf die Übergabe vorbereiten und den Prozess mit den Beteiligten  Juristen und  Beratern zentral steuern.

Comments are closed.